Home arrow Projekte arrow Kinderzentren
Sonntag, 19 November 2017
 
 
Kinderzentren PDF Print E-mail

KinderzentrumAktuell verfolgen wir mit diversen Fundraising-Aktivitäten das Ziel, in den Dörfern, in denen unsere Kinder leben, Kinderzentren zu bauen und auszustatten. Hier sollen Kinder außerhalb der Schulzeiten betreut werden, erhalten Hausaufgabenhilfe, Zuneigung, ein warmes Essen, die Möglichkeit, zu spielen oder mal einen Ausflug mitzumachen.

Besonders wichtig ist der Abbau von Stigmatisierungen der von AIDS betroffenen Kinder durch ihre Alterskameraden. Denn HIV/AIDS führt nach wie vor zu großen Ängsten und die Kinder HIV-positiver Eltern werden oft ausgegrenzt und so zusätzlich traumatisiert.

Die Zentren sollen zudem als Ort dienen für Informationsveranstaltungen und Weiterbildungen, so dass insgesamt die Verbreitung von HIV/AIDS, aber auch anderer Krankheiten wie Tuberkulose, auf den Dörfern weiter eingedämmt werden kann.

Je nach finanzieller Ausstattung ist der Anbau eines kleinen Untersuchungszimmers möglich, in das regelmäßig ein Arzt zur Untersuchung und Behandlung der Kinder kommt. „Save the Children“ hat bereits gute Erfahrungen mit solchen Zentren in anderen Gegenden gemacht und wir hoffen, dass sie vielen Kindern weitere Chancen und neuen Lebensmut geben werden.

jpgAufgrund großzügiger Einzelspenden konnte im April 2008 das erste von uns finanzierte Kinderzentrum die Arbeit aufnehmen. Claudia Walther und Gisa Hartmann waren als Vertreterinnen unseres Vereins bei der Eröffnung dabei und überreichten den Kinder eine Wandplakette.

2011 wurde an einer Mittelschule im Kreis Yingzhou ein weiteres Kinderzentrum, welches wir durch finanzielle Hilfe des Rotaryclub-Kassel und weiterer größerer Einzelspenden errichten konnten, eröffnet. Dort stehen den Kindern zahlreiche Bücher und Spiele, Tischtennisplatten und ein Basketballplatz zur Verfügung. 2012 konnte sich unsere Praktikantin Lu Feng vor Ort davon überzeugen, dass das Zentrum von den Kindern gut angenommen wird.

Hintergrund zur Verwendung von Spendengeldern: Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Finanzierung des Lebensunterhalts und Schulgelds von Kindern, die ihre Eltern durch AIDS verloren haben, hierfür freuen wir uns besonders über langfristiges Spendenengagement in Form von Daueraufträgen oder Einzugsermächtigungen. Es wäre schlimm, einem Kind Hoffnung zu machen und es dann nach einem kurzen Zeitraum nicht mehr weiter unterstützen zu können. Daher nutzen wir einen Teil der eingehenden Einzelspenden für Projekte im Umfeld unserer Kinder, seien es Schulungen von Lehrern und Sozialarbeitern im Umgang mit HIV-Positiven und mit traumatisierten Kindern, sei es die dringend benötigte Renovierung einer Schule oder der Bau von Kinderzentren.

 
 
Top! Top!