Home arrow Projekte arrow Hilfe für Waisen
Sonntag, 19 November 2017
 
 
Unterstützung für AIDS-Waisen PDF Print E-mail

Kinder

Im Jahr 2012 haben wir 135 Kinder in Fuyang in der Provinz Anhui unterstützt. Durch unseren Beitrag konnten die Kinder weiterhin zur Schule gehen und haben so die Aussicht auf ein sichereres und besseres Leben. Viele Kinder haben im vergangenen Jahr die Mittelschule abgeschlossen und damit das Hauptziel unserer Förderung erreicht. Mittlerweile schaffen immer mehr Kinder auch den Sprung auf die Oberschule - aktuell sind es 24. Besonders freuen wir uns, dass vier weitere Kinder es dieses Jahr geschafft haben, ein Studium zu beginnen.

Ende 2011 konnten wir darüber hinaus ein weiteres Kinderzentrum einweihen, das vielen Kindern eine Anlaufstelle ist und wo sie einen Raum für sich haben, um zu spielen, zu lernen und sich auszutauschen. Viele Kinder übernehmen zu Hause die Pflichten der verstorbenen Eltern und haben kaum Gelegenheit, einfach einmal Kind zu sein.

Ende des Jahres 2008 hatte sich eine Veränderung in unser Arbeit ergeben: Die Arbeit des AIDS-Waisenhilfe China e. V. basierte in den ersten vier Jahren auf der engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der international agierenden NGO Save the Children UK (SC). Vor Ort in China war SC sowohl in Peking als auch in Hefei und Fuyang vertreten, so dass sie unsere Projektkomponenten direkt mit betreuen konnten. Ein dritter Partner, der vom chinesischen Gesetzgeber so vorgesehen war, war der chinesische Frauenverband, der einen Teil der Verwaltungstätigkeiten für uns übernommen hat und in vielen Gegenden für die Mitauswahl besonders bedürftiger Kinder verantwortlich war.

Ende 2008 teilte uns SC jedoch mit, dass sie ihr gesamtes Engagement in der Provinz Anhui einstellen würden. Grund hierfür seien der Spendenrückgang durch die Finanzkrise und vor allem der Kursverfall des britischen Pfunds. Da Anhui sowohl die viertärmste Provinz Chinas als auch eine der am stärksten von AIDS betroffenen Provinzen ist, kommt für uns eine Verlagerung unseres Projekts nicht in Frage. Gemeinsam mit dem Hauptbüro von SC in Peking haben wir daher die Fortführung unserer Arbeit erörtert.

SC hat uns die Kooperation mit einer lokalen NGO empfohlen, mit der sie gute Arbeitserfahrungen gesammelt haben und die von den SC-Mitarbeitern als absolut vertrauenswürdig eingeschätzt wird. Unsere Vereinsmitglieder Vera Lehmann und Claudia Walther sind mehrfach nach Fuyang gereist, um sich vor Ort ein Bild von der konkreten Situation zu machen und die NGO namens Pu Gong Ying kennenzulernen. Pu Gong Ying setzt sich primär für die Verbesserung der Lebenssituation von Behinderten ein und ist daher mit den spezifischen Problemen der Diskriminierung und Stigmatisierung vertraut, denen auch die AIDS-Waisen vielfach ausgesetzt sind.

In den Jahren 2009 und 2010 hat sich die Zusammenarbeit mit Pu Gong Ying gut entwickelt: Wir finanzieren eine Stelle bei Pu Gong Ying und beteiligen uns an laufenden Kosten für Büro und vor allem Mietwagen, der für unsere Arbeit von zentraler Bedeutung ist, da die von uns unterstützten Kinder anders nicht zu erreichen sind.

Unsere Mitglieder Claudia und Gisa, die in China leben, stehen Pu Gong Ying als Ansprechpartner unsers Vereins vor Ort zur Verfügung und überprüfen regelmäßig den Fortgang des Projekts nach unseren Vorstellungen.

Die Hauptkomponente unserer Arbeit in China bleibt die finanzielle Unterstützung von AIDS-Waisen, die ohne unsere Hilfe die Schule nicht weiter besuchen könnten. Mit den Spendengeldern unserer Unterstützer und Unterstützerinnen werden Lebenshaltungskosten, Schulgeld und weiterführende Ausbildung finanziert. Pflegefamilien sorgen für Kinder, die nicht bei Verwandten unterkommen können, damit sie in ihrem vertrauten Umfeld verbleiben können und ihr Dorf nicht verlassen müssen. Mitglieder unseres Vereins besuchen das Projekt regelmäßig, besprechen neue Aktivitäten und überprüfen, ob das Geld den AIDS-Waisen wirklich hilft.

Zusätzlich finanzieren wir Maßnahmen, um das Umfeld der betroffenen Kinder zu verbessern: die Renovierung von Schulen und die Anschaffung neuer Schulmöbel; Weiterbildungs- und Aufklärungsprojekte zu HIV/AIDS, Kinderrechten und Kinderbetreuung oder den Aufbau von Kinder- und Jugendzentren.

Viele AIDS-Waisen in Anhui brauchen noch dringend Hilfe. Mit Ihrer Unterstützung hoffen wir, schnell weitere Kinder in unser Projekt aufnehmen zu können. Lesen Sie hier, wie sie uns helfen können.

Letzte Aktualisierung Dezember 2012

 
 
Top! Top!